Was soll Medi Taping bewirken?

© omicron/fotolia.com  


Das Medi Taping stellt eine Weiterentwicklung des Kinesio-Tapings dar. Mit der entsprechenden Technik und der richtigen Tape-Farbe soll es möglich sein, Bewegungseinschränkungen und Schmerzen auch ohne Medikamente zu therapieren.

Wie wird Medi Taping angewendet?

Das Medi Tape ist ein dehnbares Band. Die Außenseite wird aus reiner Baumwolle gefertigt, so dass die Haut unter dem Medi Tape atmen und weiter wachsen kann. Der Kleber des Bandes besteht zu hundert Prozent aus Acryl, er soll keinerlei Latexbestandteile enthalten. Er ist thermoplastisch, das heißt, der Klebstoff soll zwar sofort beim Auftragen des Medi Tapes haften, aber erst durch die Körperwärme richtig aktiviert werden. Deshalb sollen die durch das Medi Taping behandelten Muskeln erst nach ungefähr dreißig Minuten belastet werden. Medi Tapes sind wasserundurchlässig – man kann unbesorgt baden, duschen und schwitzen.

Wie wirkt Medi Taping?

Die Methode des Medi Taping berücksichtigt nicht nur Muskeln und Muskelansätze, sondern bezieht ebenfalls in die Behandlung mit ein:

  • Akupunkturpunkte und Meridiane
  • Farbenergetik
  • knöcherne Statik (eventuell vorhandene Blockaden der Gelenke)
  • Narbengewebe (als Störfelder)
  • Schmerzrezeptoren
  • Hautsensoren
  • Gelenkfunktionen, Gelenkkapseln und Faszien
  • Innere Organe

Die Haut ist unser größtes Organ und unsere Kontaktfläche zur Außenwelt. Sie verfügt über zahlreiche Sensoren, mit denen wir beispielsweise Kälte und Wärme, Berührung und Druck bis hin zu Schmerz wahrnehmen können.
Durch das Aufbringen von Tapes sollen diese Sensoren stimuliert werden, ähnlich wie bei der Akupunktur. Besonders intensiv soll die Wirkung bei elastischen Medi Tapes sein, denn die Hautsensoren werden 24 Stunden am Tag beeinflusst.
Hinzu kommt, dass die Haut durch das Tape leicht angehoben wird, was zur besseren Durchblutung und Anregung des Stoffwechsels im betreffenden Gebiet führen soll.
Die farbliche Wahl des Medi Tapes hat einen nicht zu unterschätzenden Anteil an der Behandlung, da auch Farben – wie jede Körperzelle – Schwingungen unterliegen. So soll etwa durch die Farbe Rot eine bessere Durchblutung erzielt werden, durch Blau hingegen eine Gefäßverengung und somit eine Art Blutleere. Bringt man beides in Harmonie, so soll dies der Heilung und der Gesundheit dienen.

Die allgemeine Durchblutung eines Muskels wird durch seine Bewegung bestimmt. Ist ein Muskel überlastet, kommt es zu Stauungen an den Muskelansätzen und im gesamten Muskel. Es entstehen Entzündungen, die zu Flüssigkeitsaustritt und Druckerhöhung im verletzten Bereich führen. Durch den eintretenden Schmerz wird der Muskel nicht mehr ausreichend bewegt und ist somit den funktionellen und strukturellen Anforderungen alltäglicher Belastung nicht mehr gewachsen.
Die Haut und die darunter liegenden Strukturen werden in der Ruhephase durch das Medi Tape angehoben. Auf diese Weise soll sich die Durchblutung des betroffenen Bereiches deutlich erhöhen, Lymphflüssigkeit und Blut sollen in Bewegung kommen. Mit jeder Muskelanspannung werden dann die Gefäße und die darunter liegenden Strukturen wieder ausgepresst. Es soll erreicht werden, dass Gewebewasser besser abfließt und gleichzeitig neues schneller nachfließt. Dadurch soll die Blutzirkulation beschleunigt und der Heilungsprozess deutlich verkürzt werden.

Heilende Sehnen, die mobilisiert werden können, sollen anschließend eine deutlich höhere Reißfestigkeit besitzen. Kann der Schmerz gelindert werden, ist die Bewegung deutlich besser, und das betroffene Gebiet kann sich unter Mobilisation wieder regenerieren.

Wird das Medi Tape in voller Dehnung aufgebracht, soll man neben der Stabilisierung (ohne Ruhigstellung) einen ständigen Massageeffekt erzielen. Wenn das Gelenk beweglich bleibt, wird normalerweise der Stoffwechsel der Synovialflüssigkeit (Gelenkschmiere) in der Gelenkkapsel angeregt, was für den Knorpelaufbau äußerst wichtig ist.
Bei frischen Operationsnarben soll durch die Anwendung des Medi Tapings die Wundheilung beschleunigt werden, der Wundschmerz soll gelindert werden. Alte und harte Narben sollen mit der Zeit weicher und elastischer werden.
Durch das Medi Tape soll man selbst die Eingeweide positiv beeinflussen können.

 
Kombination Akupunkt-Massage nach Penzel und Medi Tape:

E.P.M.T. ( Energetisch-Physiologisches Medi Taping) – eine ganzheitliche Therapie

Beim Energetisch-Physiologischen Medi Taping (E.P.M.T.) handelt es sich um eine einzigartige Verbindung von Energetik, Statik und Physiologie mit der Taping-Methode.
E.P.M.T. ist eine ganzheitliche Therapie – sie betrachtet nicht das Symptom, das Krankheitsbild, den Ist-Zustand, sondern den ganzen Menschen. Bei dieser Behandlungsform gilt es die (primären) Ursachen von Beschwerden zu erkennen und zu therapieren, damit die (sekundären) symptomatischen Beschwerden sich auflösen können.
So berücksichtigt man in der Akupunkt-Massage nach Penzel auch Meridiane, Akupunkturpunkte, das Skelettsystem sowie vorhandenes Narbengewebe. Beispielsweise sollen einige Schulter-, Nacken-, Knie- und Hüftprobleme nicht selten auf einer Fehlstellung im Ileosakral- oder im Atlasgelenk beruhen. Während einer Akupunkt-Massage nach Penzel wird unter Einbeziehung von Akupunkturpunkten versucht, diese Fehlstellungen zu lösen. Als unterstützende Maßnahme nutzt man das Medi Taping.

 

Bei den hier vorgestellten Behandlungsmethoden handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die wissenschaftlich nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst.

© Copyright 2018